Weiße Wäsche Waschen Waschmittel

Weisses Wäschewaschmittel Waschmittel

Als Spezialwaschmittel für die Weißwäsche kommen Weißmacher, Bleichmittel oder dergleichen in Frage. Die weiße Wäsche sollte immer separat gewaschen werden. Waschmittel für farbige, schwarze und weiße Wäsche, für Wolle, Seide oder Daune gibt es. Werben Sie: "Weiße und helle Textilien neigen dazu, beim Waschen grau zu werden. Mit DONNA Online erfahren Sie, wie Sie sich richtig waschen können.

Weisse Wäsche waschen: Das ist es!

Die weiße Bekleidung ist sehr sympathisch, wenn es im Hochsommer richtig brenzlig wird. Sie können auch Badetücher und Bettbezüge in brillantem Weiss kaufen. Besonders auf der weißen Wäsche sind Verfärbungen sichtbar. Nachfolgend erläutern wir Ihnen, wie Sie dorthin gelangen und wie Sie Ihre Wäsche hell und weiss halten können. Bei Weißwäsche ist es unerlässlich, die Pflegeanweisungen des jeweiligen Anbieters zu beachten.

Es gibt kein universelles Kochrezept für das Waschen von weißer Wäsche. Dabei ist die Reinigungstemperatur sehr materialabhängig. Baumwoll- oder Leinenstoffe können bei 60° C problemlos waschbar sein. Wenn es um Wäsche, Handtücher oder Bettzeug geht, ist auch eine Küchenwäsche bei 95° C sinnvoll. Im Falle von Synthetikstoffen, Schurwolle oder Wildseide ist es oft nur möglich, sie bei 30 bis 40° in der Waschmaschine zu waschen.

Faustformel: Wenn Sie weiße Kleidung waschen wollen, sollten Sie immer die maximale Temperatur verwenden. Wenn Sie weiße Wäsche getrennt von anderen Wäschestücken waschen, können Sie graue Schleier oder Farbveränderungen aufheben. Starke oder fettige Wäscheteile haben mit der weissen Wäsche nichts mitgenommen. Die besten Ergebnisse beim Waschen weißer Wäsche werden mit einem Pulverwaschmittel erzielt.

Darin sind oberflächenaktive Substanzen und Fermente enthalten, die sich besonders gut reinigen lassen. Am besten ist es, weiße Wäsche mehrere Std. lang in der prallen Hitze zu erhängen. Für Wäsche, die nicht warm gespült werden darf, ist es sinnvoll, die Malfarben vorzubereiten.

¿Wie wascht man weiße Wäsche?

Das Waschen von weißer Wäsche muss erlernt werden, denn man steht in ständigem Umgang mit ihr. Egal ob als weisses Unterhemd, im Hochsommer, wenn es wärmer ist, als Wäsche, oder mit Handtuch und Bettwäsche: Das Waschen von weisser Wäsche ist fast immer an und lässt viele verzweifeln. Heißes Waschen ist hilfreich!

Alles in allem ist es beim Waschen von Weißwäsche wichtig, die Pflegeanweisungen des Herst.... Dabei ist die Reinigungstemperatur sehr materialabhängig. Im Falle von Synthetikstoffen, Schurwolle oder Wildseide ist es oft nur möglich, sie bei 30 bis 40° in der Waschmaschine zu waschen. Faustformel: Wenn Sie weiße Kleidung waschen wollen, sollten Sie immer die maximale Temperatur verwenden.

Die Grundregel lautet: Weiße Wäsche immer getrennt waschen. Werden dunkle Stoffe in die Anlage eingebracht, können undichte Farbtöne auf den hellen liegen. So kann sich die leichte Wäsche bei jedem Waschen weiter entfärben. Wenn Sie weiße Wäsche getrennt von anderen Wäschestücken waschen, können Sie graue Schleier oder Farbveränderungen aufheben. Starke Verschmutzungen oder Öle in der Wäsche haben in hellen Wäschestücken keinen Platz.

Die besten Ergebnisse beim Waschen weißer Wäsche werden mit einem vollständigen Waschmittel erzielt. Darin sind oberflächenaktive Substanzen und Fermente enthalten, die sich besonders gut reinigen lässt. Am besten ist es, weiße Wäsche mehrere Std. lang in der prallen Hitze zu erhängen. Für Wäsche, die nicht warm gespült werden darf, ist es sinnvoll, die Malfarben vorzubereiten. Wer keine Spitzenprodukte zur Verfügung hat, kann auch ein wenig flüssiges Reinigungsmittel vorab auf die schmutzigen Bereiche tropfen und einweichen lassen.

Zu guter Letzt noch ein Hinweis von Oma: Wenn hellfarbige Wäsche stark fleckig ist, können Sie einen Spritzer reinen Essige auf die Haut legen und dann ganz normal waschen.

Auch interessant

Mehr zum Thema