Welches Waschmittel

Was für ein Reinigungsmittel

Im Prinzip sind drei verschiedene Arten von Haushaltsreinigern ausreichend. Um die Wäsche mit dem richtigen Reinigungsmittel zu versorgen, gibt es Pulver, Laschen, Flüssigwaschmittel und vieles mehr. Nach Angaben von Experten der Verbraucherzentralen sind für die normale Wäsche in einem Haushalt nicht mehr als drei verschiedene Waschmittel erforderlich. Was sie sind und wie sie funktionieren, erfahren Sie hier. Mit modernen Waschmitteln ist die rein qualitative Zusammensetzung ähnlich, die Unterschiede liegen im kleinsten Detail.

Richtiges Wäschewaschen - welche Reinigungsmittel benötigen Sie wirklich?

und ich schätze, so ungefähr jeder meiner Lesern darf die Waschküche machen, uh. Ich kann mir gut ausmalen, dass sogar Katie die Maschine regelmässig befüllen muss). Was für Reinigungsmittel gibt es und was brauchst du wirklich? Wäschewaschen, Klassifizieren, Falten, Verstauen, Ankleiden und alles von vornherein. Ja, und abgesehen von der immerwährenden Sortierung wollen wir für unsere Bekleidung natürlich nur das Beste - das ideale Waschmittel.

Welche Art von weißer Kleidung verwende ich? Wer in der Apotheke und im Lebensmittelmarkt mit Reinigungsmitteln durch die Verkaufsregale geht, ist irritiert. Die Werbebotschaft erweckt auch den Anschein, dass Sie für jede Art von Wäschestück ein bestimmtes Produkt benötigen. Zum Beispiel, wer hat genug schwarze Seidengegenstände, um eine Reinigungsmaschine vernünftig zu befüllen? Beim Einsatz eines Ganzjahreswaschmittels sollte im letzen Pflegebad eine Säurespülung verwendet werden, um die Waschgelegenheit zu schonen.

Dies kann einen Spülgang ersparen und die Waschküche schonen. So dosieren Sie Waschmittel? Der Apparat ist gefüllt - jetzt wird nur noch das Reinigungsmittel benötigt. Wer die Dosierungsanweisungen liest, gibt bald auf - oder sagt einem die Information auf der Packung des Reinigungsmittels etwas? Wenn das Waschmittel lediglich Pi mal Daumendosis genommen wird, kommt meistens unnötigerweise viel davon in die Wascherei.

Dadurch werden nicht nur das Geld und die Umgebung entlastet, sondern es kann auch die Maschine beschädigt werden. Mein Tipp für Waschmittel: Im Grunde genommen sollten Sie das Waschmittel nach der aktuellen Belastung (Gewicht der Kleidungsstücke) errechnen. Zur Vergleichbarkeit des Wäschevolumens pro Charge wird es in kg ausgerechnet. Wenn Sie möchten, können Sie die Waschküche einmal wägen, um ein gutes Gespür für das aktuelle Körpergewicht zu haben.

Der Platzbedarf der Maschine gibt keine realistischen Angaben, da es kaum möglich ist, das Maximalgewicht zu überschreiten und die Maschine nicht zu sehr belastet werden sollte. Der Dosierungshinweis auf der Verpackung basiert auf einer normalerweise befüllten Wäschefass mit rund fünf kg Trockenwäsche. Allerdings sind die Angaben über die Mengen der Waschmittel in kg unübersichtlich, da sie nichts darüber aussagen, wie gefüllt die Fässer sind, wenn sie mit exakt 5 kg gefüllt sind.

Weil sich natürlich Stoffe wie Handtucher, Strümpfe und Unterhosen aus Seide in ihrem Umfang voneinander abheben. Bei optimaler Beladung der Anlage trifft dies auf die Wäschesorten zu: Wir haben nun einen annähernden Überblick darüber, was unsere Handtuchmenge bringt und wie viel Waschmittel wir dafür benötigen. Es ist jedoch von Bedeutung, dass wir die Reinigungsmaschine nicht vollständig mit dieser Menge Handtüchern füllen.

Für den Waschvorgang ist eine hinreichende Beweglichkeit der Stoffe in der Walze von Bedeutung, was uns zu dem bereits genannten Umfang der Stoffe führt. Dabei ist es besonders darauf zu achten, dass eine Handfläche aufrecht in die Oberseite der Walze passt, wodurch die Waschgelegenheit lose in der Walze liegt und nicht von der Handfläche nach unten gepresst werden darf.

Ich will eine Menge Tücher wäschet. Holen Sie sie wieder raus und wiegen Sie sie für einen Test ab, damit Sie wissen, wie hoch die Last ist. Die Dosis sollte dann nach dem aktuellen Wäschegewicht errechnet werden. Das Schäumen ist ein weiteres Mittel zur Beurteilung der korrekten Menge an Reinigungsmittel. Der Schaum sollte im Hauptwaschgang nicht mehr als 5-10 cm in der Maschine betragen.

Sie haben die beste Wascheffektivität und die Waschmaschine arbeitet einwandfrei. Bei zu viel Schäumen wird die Waschmaschine nicht richtig gereinigt und nach dem Ausspülen befinden sich Waschmittelrückstände in der Waschmaschine (Gefahr von Hautreizungen, Wäscheschäden). Wenn Sie nur eine halben Charge reinigen wollen, benötigen Sie nur die Hälfte der auf der Verpackung angegebenen Dose.

Andererseits muss die Dosis in diesem Fall höher sein, wenn Sie mehr als die sonst übliche fünf Kilogrammmenge wäschen wollen. Hinzu kommen Aspekte wie die Härte des Wassers und der Verschmutzung.... Wenn Sie auf der sicheren Seite sein wollen, schauen Sie sich die Dosiercomputer der jeweiligen Reinigungsmittelhersteller im Netz an. Bei den meisten Reinigungsmitteln handelt es sich um flüssige und pulverförmige Reinigungsmittel.

Die Pulver haben noch einen weiteren Vorteil: Sie sind besser zu pflegen als Flüssigwaschmittel. Dadurch wird die Waschgelegenheit mit der Zeit grau. Moderne Reinigungsmittel sind immer Sauerstoffbleichmittel, die absolut harmlos sind. Das Bleichen von Sauerstoff (Vanish Oxi Action etc.) während der Wäschevorbehandlung oder in der Maschine ist harmlos, aber nicht unbedingt notwendig.

Waschtische, die dosierbar sind - macht das Sinn? Jawohl und nein. Die einfache Handhabung und die korrekte Menge des Reinigungsmittels spricht für dieses Vorgangs. Weil Flüssigwaschmittel nicht gleich = schwächerer Wascheffekt haben, ist das Resultat schlimmer als bei Pulverwaschmitteln. Gegen den hohen Maschinenpreis und die kostspieligen Reinigungsmittel spricht der Einsatz der Maschine.

Auch interessant

Mehr zum Thema