Welches Waschmittel ist das Beste

Was ist das beste Reinigungsmittel?

Wir wollen Ihnen die Kaufentscheidung erleichtern und Ihnen helfen, das beste Waschmittel für Sie zu finden. Das Persil Univeral Pulver kämpfte am besten gegen die Fleckentirade. Mit modernen Waschmitteln ist die rein qualitative Zusammensetzung ähnlich, die Unterschiede liegen im kleinsten Detail. Um die Wäsche mit dem richtigen Reinigungsmittel zu versorgen, gibt es Pulver, Laschen, Flüssigwaschmittel und vieles mehr. Mit welchem Produkt wurde der große Waschmitteltest für farbige Wäsche am besten bewertet?

Reinigungsmitteltest & Tips - Waschmaschinentest

Wählen Sie zunächst im Waschmaschinentest eine besonders gute Maschine aus. Andererseits sollten nur die besten Reinigungsmittel verwendet werden. Beide zusammen ermöglichen einen hervorragenden Wascheffekt. Doch welches ist das passende Produkt für Ihre eigene Wäscherei? Welches Reinigungsmittel benötige ich? Es reicht nicht aus, ein Reinigungsmittel zu benutzen. Ein einzelnes Waschmittel reicht für die optimale Pflege der Waschmaschine keineswegs aus.

Beispielsweise gab in einer Studie der Sammlung von mehr als 8800 Teilnehmerinnen und Teilnehmer jeder Fünfte an, dass er nur ein Waschmittel verwendet. Welcher Reinigungsmittel für die Reinigungsmaschine ist zweckmäßig - und warum? Bei farbigen Stoffen ist dagegen ein Farbwaschmittel ohne Bleiche erforderlich. Dies schützt die Farbe, während die Bleaching-Mittel sie befallen und mit der Zeit abblenden.

Da ist die Frage: Interessieren Sie sich mehr für die weiche Wollfaser oder deren leuchtende Blüten? Beim Waschmitteltest 2014 siegten kompakte Waschmittel unter den Pudern - und als der beste Artiel Acctilift compact. Was ist das beste Pulverreinigungsmittel? Auch Ende 2014 widmete sich die Sammlung WARTENTEST dieser Thematik.

Im Jahr 10/2014 wurden 17 Waschmittel verglichen. Testgewinner der Stichting Warentest war das Unternehmen mit " gut " (1,9) " für sich. Direkt dahinter befanden sich die Waschmittel Tandil compact und Megaperls Universal mit einer glatten "guten (2,0)" Bewertung. Mit Ausnahme von Armband XL haben alle anderen Reinigungsmittel im Testverfahren eine Bewertung von 3,0 oder höher erhalten.

Alles in allem kann man beinahe behaupten, dass bei der Wascheffektivität nicht nur die Marken, sondern auch die Größe der Verpackung zählt. Es gibt einen triftigen Gründe, warum sich die Minipacks viel besser auswaschen. Einige von ihnen enthalten daher bereits bis zu vier Zehntel nur Natriumsulfat. Dadurch entsteht jedoch kein Wascheffekt. Im Falle von kleinen Verpackungen hingegen setzt sich der Inhaltsstoff in wesentlich größerem Umfang aus wischaktiven Komponenten zusammen.

In den riesigen Verpackungen waren es zwischen 2,4 und 4,6. Im Waschmitteltest schnitten mehrere Waschmittel gut ab und waren dicht nebeneinander. Abhängig von der temperaturabhängigen Waschzyklustemperatur wechselten die besten Ergebnisse zwischen den Einzelprodukten. Das Wäschewaschen umfasst verschiedene Stoffe, aber auch verschiedene Färbungen: Die Höchsttemperatur, bei der Bekleidung waschbar ist, schwankt entsprechend.

Gerade bei synthetischer Oberbekleidung ist es oft ratsam, sie nicht über 30°C zu wäscht. Allerdings sollte Bekleidung, die unmittelbar am Oberkörper getragen wird, z.B. Wäsche, aus Hygienegründen bei erhöhten Außentemperaturen gereinigt werden. Man will für solche Anwendungen nicht immer wieder ein anderes Reinigungsmittel verwenden. Sie können in einem Temperatureinsatzbereich von 20°C bis 95°C und bei nahezu allen Textilwaren verwendet werden.

Die Dosierung ist abhängig von der Gesamtwasserhärte und dem Grad der Verschmutzung der Bekleidung. Harteres Trinkwasser benötigt in der Regel mehr Reinigungsmittel. Gefärbte und farbenfrohe, insbesondere dunkelhäutige Kleidungsstücke, sollten mit Spezialprodukten gereinigt werden, die für diese Farbtöne geeignet sind. Andererseits sollten Sie ein Spezialwaschmittel für Schwarz (oft auch "Schwarz" genannt) einnehmen.

Bei normalen Waschmitteln gibt es dagegen Bleichmittel, die die Farbe in Mitleidenschaft ziehen und zum Ausbleichen bringen können. Darüber hinaus hat die Südtiroler Kulturstiftung umfangreiche Untersuchungen mit Farbreinigern durchlaufen. Diese sind nicht nur für die allgemeine Farbbeständigkeit von farbigen Textilen von Vorteil, sondern stellen auch sicher, dass sich farbige Textilerzeugnisse in der Maschine nicht voneinander abheben.

Aber auch die teuersten Farbwaschmittel schützen nicht vollständig vor Verfärbungen von Textilwaren. Kleine Tipp: Vor allem besonders stark rotbraune, tiefschwarze und frisch erworbene Bekleidung (und solche mit schlechter Materialqualität) sind anfällig für Verfärbungen. Es wird in solchen FÃ?llen empfohlen, diese Textstellen nur mit gleicher oder ( "roter und schwarzer") Bekleidung zu sÃ?ubern.

Auch Waschmittel, insbesondere für den Einsatz in schwarzen oder dunklen Kleidungsstücken, finden großen Anklang. Sie sollen zwar die dunklen Kleider vor grauer Dunstwolke bewahren, sind aber nach dem Waschmitteltest der Universität Warentest oft nichts anderes als farbige Waschmittel in neuen Verpackungen. Sie sollten hier Vergleiche anstellen und sich wie im Waschmaschinentest informieren.

Zusätzlich zu den oft verwendeten Reinigungsmitteln gibt es - wie in so vielen anderen Gebieten - auch viele Spezialreiniger. Für funktionelle Kleidung wie Sportbekleidung ist es ebenfalls empfehlenswert, ein Spezialreinigungsmittel zu benutzen. Funktionelle Sportbekleidung für den Sportbereich ist oft aus Kunstfasern und Membrane aufgebaut. Andererseits können normale Reinigungsmittel die Funktionsfähigkeit en wie z. B. Atemfähigkeit, Feuchtigkeitsentzug usw. beeinträchtigen.

Funktionsbekleidung sollte aus dem gleichen Grunde nicht bei hohen Außentemperaturen in der Waschmaschine gewaschen werden. In vielen modernen Reinigungsmaschinen gibt es auch verschiedene Programme, mit denen Sie die Verschmutzungsart - z.B. "Schweiß" - anpassen können. Die entsprechenden Ausführungen findest du unter Waschmaschinentest. Flüssiges Waschmittel oder Waschmittel? Reinigungsmittel sind nicht nur in allen Farbtönen und für alle denkbaren Anwendungen erhältlich, sondern auch in unterschiedlichen Zusammensetzungen aus reiner Außensicht:

In der Regel wird flüssiges Reinigungsmittel mit dem Deckel als Hilfsmittel in die Dosierklappe der Maschine dosiert und während des Waschvorgangs einspült. Pulverwaschmittel dagegen sind die klassischen Formen von Waschmitteln und werden erst dann flüssig und wirksam, wenn das Wasser zugegeben und in die Waschwalze gespült wird. Hinsichtlich der Effektivität ist Pulver jedoch die beste Empfehlung: Gerade bei weissen Textilen mit starken Verschmutzungen oder schweren Verschmutzungen funktioniert pulverisiertes Waschmittel besser als die Flüssigversion - das ist das Resultat des Waschmitteltests der Stiftungswärtsteste. Darin wurde auch herausgefunden, dass ein flüssiges Waschmittel mit größerer Wahrscheinlichkeit eine Grauschleierbildung aufweist.

Mit Farbwaschmitteln dagegen ist der Reinigungsvorteil des Waschmittels sehr klein, so dass Sie auch hier nach der Flüssigform greifen werden. Gewisse Stoffe werden durch Weichspülmittel beschädigt, z.B. Sport- und Funktionsunterwäsche. Nach Angaben des Umweltbundesamtes sind Weichspüler immer noch ( "relativ") umweltgefährdend, weil sie das Wasser verschmutzen, nachdem sie aus der Maschine gewaschen wurden.

Vor allem die gute Nachricht: Wer marktübliche Waschmittel einsetzt, kann auf den Zusatz eines Enthärters weitgehend auskommen. Weil der Hauptzweck eines Kalkentferners darin liegt, das in ihm enthaltene Trinkwasser zu erweichen. Jeder, der sein Waschmittel selbst mischt - dazu gibt es auf dem Markt passende "Kits" - und in einem Bereich mit großer Gesamthärte lebt, sollte eigentlich einen Enthärter zugeben.

Allergiker können manchmal keine Reste von (bestimmten) Reinigungsmitteln oder Weichspülern in ihrer Wäscherei vertragen. Dies kann bei einigen Maschinen durch zusätzliche Spülzyklen realisiert werden. Mit zunehmender Spülhäufigkeit werden die Spuren von Waschmittel & Coca-Cola aus der Bekleidung ausgewaschen. Umso besser verständlich - aber funktionell kaum anders - ist es natürlich, wenn die Maschine eine besondere Allergiefunktion hat.

Auch ein flüchtiger Aufenthalt in der Abteilung für Waschmittel einer Apotheke, eines Supermarkts oder sogar eines Diskonts ist für viele ein Rätsel. Es gibt riesige Reihen von Regalen, die mit Reinigungsmitteln und Pulvern gefüllt sind. Vor diesem Hintergrund vermutet man, dass das Waschmittelproblem recht vielschichtig ist. Auch wenn Sie nicht viel darüber wissen, sollte Ihnen dieser Beitrag über Waschmittel ein wenig helfen.

Wenn Sie nach Ihrem persönlichen besten Reinigungsmittel suchen, können Sie nicht zu viel ausrichten. Die geprüften Waschmittel konnten nahezu alle gängigen Alltagsverschmutzungen aus der Wäscherei austragen. Dies gilt sowohl für den Reinigungs- und Verschmutzungsgrad - insbesondere bei kalten Wäschetemperaturen - als auch für den Bleicheffekt. Kein Reinigungsmittel im Testverfahren konnte jedoch schwierige Verschmutzungen perfekt reinigen.

Je nach Textilart und Fleckenart kann dies z.B. Flecksalz, Wässern oder Wässern bei der Höchsttemperatur gemäß Pflegesiegel sein.

Auch interessant

Mehr zum Thema