Welches Waschpulver ist am besten

Was ist das beste Waschmittel?

Am besten im Westen mehr. Im Waschmitteltest schnitten alle anderen getesteten Feinwaschmittel bestenfalls mit einer SATISFACTORY ab. Welche ist besser: Waschpulver oder Flüssigwaschmittel? Wasche ich nur mit ökologischem Waschpulver von sonnett oder ecover. Die Frischluftzufuhr ist am besten.

Welcher Reiniger ist umweltfreundlich?

Der jährliche Verbrauch von Reinigungsmitteln in Deutschland korrespondiert mit dem Körpergewicht von 140.000 Einheimischen. Es hängt vom Wascheigenschaften jedes Haushaltes ab, um die Umweltbelastung zu mindern. Die gut beabsichtigte Griffigkeit der Überwurfmutter ist keine gute Wahl. Organische Reinigungsmittel setzen sich aus Pflanzen- und Mineralrohstoffen zusammen. Sie zersetzen sich nach Abschluss der Arbeiten in den Bereichen Wasserversorgung, Kohle und Minerale und integrieren sich so wieder in den naturnahen Wasserhaushalt.

Die ökologischen Reinigungsmittel enthalten keine Phospate oder Phosponate. Als Weichmacher verwenden sie natürlich vorkommende Zitrussäure. Es enthält keine Bleich- oder optischen Glanzmittel, petrochemische Lösemittel, Farben oder synthetische Düfte. Daraus hofften wir auf eine umweltfreundliche Absolution: die Erdnuss. Seifennüsse sind jedoch für unsere heutigen Kunstfasern nicht mehr verwendbar.

Beide, sowohl Ökotest als auch Stiftungswarentest, bestätigen schlechte Wäsche. Während des Tests spielte es keine Rolle, ob Sie nur warmes Trinkwasser genommen oder die Überwurfmuttern hinzugefügt haben. Auch ökologisch ist die Seifennuss nicht zu verkraften, da sich ihre hohen Transportkosten nachteilig auf die CO2-Bilanz auswirken. So sind auch Biowaschmittel etwas kostspieliger als herkömmliche.

Jeder, der das Haushaltsbudget nicht mit regelmäßigen Waschzyklen in einer Grossfamilie überlasten will und dennoch umweltschonender wäscht, sollte ein modulares Waschmittel verwenden; das ist die Empfehlung des Umweltbundesamtes. Es gibt ein Grunddetergens, das bei entsprechendem Pflegebedarf mit einem Weichspüler und einem Bleaching-Mittel angereichert werden kann. Es ist nicht in jedem Haus so stark verkalkend, dass ein Weichspüler notwendig wäre, aber in anderen Reinigungsmitteln ist es bereits vorhanden, so dass Sie keine andere Möglichkeit haben.

Die hinzuzufügende Bleiche kann noch durch Gall- oder Quarkseife ersetzt werden. Kompaktwaschmittel, pulverig oder tabby, kommen ohne unnötige Zusatzstoffe aus. Schließlich gewährleisten sie einen niedrigeren Schadstoffeinsatz als konventionelle Waschmittel. Farb- und Colorwaschmittel beinhalten zwar Farbschutzmittel, aber im Unterschied zu Ganzjahreswaschmitteln keine schädlichen Aufhellungsmittel, optischen Aufheller oder sonstige Mittel gegen den so genannten grauen Dunst.

Konventionelles Waschpulver, in 10-Kilo-Packungen "Jumbos" genannt, ist billiger zu kaufen als Kompaktpuder. Dabei ist jedoch zu beachten, dass im Unterschied zum kompakten Mittel nicht nur Waschmittel in die Anlage eingefüllt werden, sondern auch eine Vielzahl von überflüssigen Füllstoffen. Für ein gutes Spülergebnis muss man daher viel höhere Dosierungen vornehmen, so dass zum einen der billigere Wert nicht mehr notwendig ist und zum anderen noch mehr oberflächenaktive Stoffe und Salz in die Umgebung abgegeben werden.

Herkömmliche flüssige Reinigungsmittel sollten ebenfalls vermieden werden. Diese haben einen besonders erhöhten Gehalt an Tensiden und die Effektivität unserer Abwasserbehandlungsanlagen hängt nicht zuletzt vom Schadstoffeintrag ab, der auch bei Weichspülmitteln sehr hoch ist. Sie haben nichts mit dem tatsächlichen Waschprozess zu tun. Am besten ist es, ganz auf ihn zu verzichte.

Bereits seit 2013 berichtet sie über ein Menschenleben mit Endometriose, einer Krankheit, bei der ein tragfähiger und gesundheitsfördernder Lebensstandard eine wichtige Funktion hat. In ihrem book "Nicht ohne meine Wärmeflasche - Life with Endometriose" was published in March 2017.

Auch interessant

Mehr zum Thema