Wepa Kriebethal

Wopper Kriebethal

Zunächst hielt Herr Weise einen Vortrag, in dem er die WEPA-Gruppe und den Standort Kriebethal sowie deren historische Entwicklung in Kriebethal als Joint Venture mit der Papierfabrik Kübler & Niethammer AG vorstellte. Die Produktion bei WEPA erfolgt auf den drei. Die Wepa-Gruppe, die Kübler & Niethammer AG, ist eine Tochtergesellschaft der Wepa Papierfabrik P. Krengel GmbH & Co.

Nachtschichtarbeit ist das Besserste.

In Kriebethal wird von der Papierfabrik Wepa in Millionenhöhe in das Werk Kriebethal mitfinanziert. Die Installation einer neuen Kältemaschine führt für die Bewohner der Region häufiger zu mehr Nachtschall. Die Bauprojekte im Kreis Kriebethal wurden von Andreas Weise, Geschäftsführender Gesellschafter von Wipa-Kriebstein, erläutert und die Fragestellungen der Bewohner beantwortet. "Wir steigern unsere Fertigwarenproduktion, indem wir eine neue Produktionsmaschine für Kosmetikpapiere installieren", sagt Andreas Weise und betont, dass die Linie keine Zellstoffmaschine ist.

In der geplanten Wepa-Anlage wird das gesammelte Material kalibriert, gerollt, auf Maß geschnitten, gestapelt und in Kartons gepackt. "Es gibt keine Abgase, die Vorrichtung produziert keinen Wasserdampf oder Rauch", sagt Andreas Weise. Das Werk wird anfangs Jänner an Wepa ausgeliefert und die Inbetriebnahme ist für anfangs Jänner geplant.

Damit kann Wepa seine Produktionskapazitäten für Fertigprodukte ausweiten. Die Bewohner erkundigten sich, wie lauter die Lieferung und der Bau sein werden. Sie hören nur den Baukran", sagt der Wepa-Geschäftsführer. In der Nacht Krankrach - das hat einigen KRIBETHALERN nicht so gut geschmeckt. "Wenn wir die Strasse tagsüber schließen, werden die Bewohner in Schloßrichtung nicht wegen der Bauphase und des geschlossenen Schlossberg und dann wegen des Krans gehen", sagt Wolfram Thieme, Leiter der Kriebethal.

Oberbürgermeisterin Maria Euchler (Freier Bürgermeister Kriebstein) fügte hinzu: "Dann würde das Schloss vollständig abgesperrt werden, was auch die Rettungskräfte und die Werkfeuerwehr betreffen würde. Es soll in drei Wohnwochen in Kraft treten", sagt Wepa-Geschäftsführer Andreas Weise. Auf dem rund 3000 qm großen Gelände, das Wepa vor anderthalb Jahren von Kübler und Niethammer gekauft hat, errichtete das Unternehmen diese neue Messehalle und riss dann das darauf befindliche Bürogebäude weg.

Die Halbfabrikate werden in Zukunft in der Leichtbauhalle gelagert, den großen Walzen, die heute die LKWs der Wald-heimer Speditions-Gesellschaft in das externe Lager von Wepa einlagern. "Mit der neuen Messehalle können wir unsere Transportaufkommen reduzieren", sagt Andreas Weise. Im Rahmen dieses Projekts erkundigten sich die Einheimischen, ob die Messehalle schalldicht ist, so dass die Stapler in der Nacht nicht gehört werden können.

Das beruhigt uns Andreas Weise: "Nachts fährt kein Gabelstapler."

Auch interessant

Mehr zum Thema