Wie Desinfiziere ich meine Hände richtig

So desinfizieren Sie meine Hände richtig

Handdesinfektion ist der effektivste Weg, um zu erklären, wie Sie Ihre Hände richtig waschen können. Deshalb ist eine sorgfältige Handhygiene die wichtigste Prävention gegen Infektionskrankheiten. ¿Wie desinfiziere ich meine Hände richtig? So waschen Sie Ihre Hände richtig?

Händedesinfektion richtig durchführen

Der häufigste Krankheitsüberträger sind die eigenen Hände. Besonders in der Kältezeit ist die Handhaut stark beansprucht. Die Handdesinfektion wirkt gegen Keime, Algen, Viren, Schimmel und Pflanzenhefen und erreicht so die wirksamsten Waschergebnisse bei der Keimfreiheit. Eine hygienische Handdesinfektion kann Mikro-Organismen abtöten, die sich temporär auf der Hautflora ablagern.

Es übersteigt die Auswirkungen des herkömmlichen Handwäschens durch eine enorme Reduktion der Erreger. Die Erreger werden durch einfaches Waschen der Hände zwar verbreitet, aber nicht ganz austreten. Grundsätzlich ist die gründliche Händewäsche auch viel langwieriger als die Handdesinfektion - für ein befriedigendes Resultat mÃ??ssten die HÃ?nde mehrere Min. lang grÃ?ndlich geseift werden.

Regelmäßiges Handwäschen trocknet die Schale ebenfalls aus. Die Desinfektion der Hände ist viel sanfter auf der Kopfhaut. Häufigste unentdeckte Flächen der Handdesinfektion sind die Außenseite der Hände, Thumbs und Fingerspitzen sowie das Handgelenk, Handflächenvertiefungen und die Innenseite der Hände. Wenden Sie das Mittel nicht auf feuchte Hände an, da dies das Produkt verdünnt und verhindert, dass es seine vollständige Wirksamkeit entwickelt.

Die Hände müssen während der ganzen Einwirkzeit angefeuchtet bleiben. Trauringe, Armbänder, Uhren und anderer Bijouterie, lange Nägel und Nagellacke stören die Wirksamkeit der Handdesinfektion durch reduziertes Einsickern in die Schalen. Eines der am meisten gestellten Themen bei alkoholischen Disinfektionsmitteln ist die Problematik der Verträglichkeit von alkoholischen Getränken auf der Gesichtshaut. Dadurch bleiben die hautpflegenden Fähigkeiten des naturbelassenen Säuremantels der Hautstelle erhalten.

Welcher Alkoholgehalt, welche Alkoholika und welche Konzentration eines Reinigungsmittels gewünscht wird, hängt von der Wirkung des Produkts, der individuellen Hautsympathie und den individuellen Präferenzen ab. Prinzipiell wird ein auf Ethanol basierendes Mittel zur Hygienedesinfektion der Hände bei sehr sensiblen Menschen (z.B. Neugeborene, Säuglinge und Atemwegspatienten) empfohlen. Nur in sehr wenigen Ausnahmefällen sind die in Handdesinfektionsmitteln verwendeten Alkoholen für die Entstehung von Kontaktallergien mitverantwortlich.

Mit welchen Produkten wird die Wirkung erzielt?

Es ist heute der Welthandhygienetag. Wir sind der Ansicht, dass dies der ideale Moment ist, um darüber nachzudenken, wie Sie Ihre Hände richtig desinfizieren können. Erstens: In den meisten FÃ?llen ist eine Entkeimung nicht nötig. Aber wenn du trotzdem nicht auf sie verzichtest, solltest du es wenigstens richtig machen.

Dies erfordert zum einen ein leistungsfähiges Mittel und zum anderen das Wissen um die korrekte Umsetzung. Fangen wir mit dem Mittel an: Desinfektion heißt, die Zahl der potenziellen Infektionserreger auf ein Niveau zu senken, auf dem sie keine Infektionen mehr verursachen können. Sie können sich auf Präparate stützen, die 99,999 Prozentpunkte der Keime erlegen.

Es ist auch möglich, dass diejenigen Mittel hilfreich sind, die 99,9 Prozentpunkte der störenden Keime beseitigen. In keinem Falle sind Zubereitungen, die 99 Prozentpunkte der Krankheitserreger abtöten, für eine Entkeimung ausreichen. Sollte eine Entkeimung erforderlich sein, ist es ratsam, in die Pharmazie zu gehen und nach einem wirksamitätsgeprüften Präparat zu fragen. Nicht auf nasse Hände auftragen.

Der Experte der Wiener Universität mahnt, dass, wenn das Mittel gemischt wird, es auch seine Wirksamkeit verloren hat. Auch sollten Sie Ihre Hände nach dem Reiben mit dem Mittel nicht mit einem Lappen trocknen. Zur Entkeimung werden drei Millilitern des Wirkstoffs aufbereitet. Das, bis der darin befindliche Spiritus komplett verdunstet ist, d.h. die Hände getrocknet sind.

So kann es passieren, dass sich einige eifrige Keim-Gegner die Hände mit Oberflächendesinfektionsmitteln reiben, wenn kein Händedesinfektionsmittel zur Verfügung steht. Der Hygieniker warnt: "Verschiedene in Oberflächendesinfektionsmitteln enthaltenen Aktivstoffe können die Hautschädigung stark beeinträchtigen und im Extremfall auch anätzen. Oberflächendesinfektionsmittel haben daher nichts an den Handgelenken mitgenommen!

Auch interessant

Mehr zum Thema