Wirksame Desinfektionsmittel gegen Norovirus

Effektives Desinfektionsmittel gegen Norovirus

Im Zusammenhang mit der Deklaration von Desinfektionsmitteln: - Begrenzt viruzid = wirksam gegen umhüllte Viren. Effektiver Schutz vor Noroviren: Desinfektion von Oberflächen und Haut. Die Präparate auf das Katzen-Calicivirus auf Wirksamkeit gegen das murine Norovirus testen zu lassen. Nur Desinfektionsmittel mit Noro-Viruswirkung verwenden. Hocheffektive Desinfektionslösung zur Anwendung auf der Haut.

Prävention ist bei Norovirus sehr aufschlussreich.

Das Norovirus ist international weit verbreitet und gehört zu den häufigste Krankheitserregern von unangenehmen Magen-Darm-Infektionen mit surgeartigem, heftigem Brechreiz und schwerem Diarrhöe. Infektionen erfolgen unmittelbar von Mensch zu Mensch, in vielen FÃ?llen aber auch Ã?ber kontaminierte Objekte, vor allem WC-Sitze, HandtÃ?cher, Schaumseifenspender und TÃ?rgriffe. So können ganze Angehörige von Verwandten, Schulklassen, Kindergärten und anderen öffentlichen Institutionen innerhalb weniger Wochen mit dem Norovirus infiziert werden.

Ein weiterer wichtiger Ansteckungspunkt, der auch auf der Reise eine große Bedeutung haben kann, sind rohe Lebensmittel wie Salate, Früchte oder Seafood und kontaminiertes Nass. Schwerer Durchfall mit schwerer Brechreiz ist für alle Menschen unerfreulich - für kleine Kinder, Senioren und Schwangerlinge, die besonders sensibel auf den schweren Verlust von Wissen und Mineralien reagieren, können sie gar zu einer Gefährdung werden.

Es ist daher wichtig, sich so gut wie möglich vor Infektionen zu bewahren, vor allem, wenn Norovirusinfektionen bereits in der Gastfamilie, bei der Arbeit, in der Berufsausübung, in den Schulen oder im Vorschulalter bekannt geworden sind. Weil es keine Impfung gegen das Norovirus gibt, sind strenge hygienische Maßnahmen der wichtigste und wirksamste Ausbruchschutz. Bei den meisten Norovirusinfektionen kommt das Erregervirus über die Hand in den Mundbereich, nachdem es mit einer kranken Person oder kontaminierten Objekten in Berührung gekommen ist.

Den besten Infektionsschutz bietet daher das regelmäßige Handreinigen. Gewöhnen Sie es sich an, Ihre Hand gründlich mit Wasser zu reinigen, besonders nach dem Toilettengang, vor dem Verzehr oder in anderen Fällen, in denen Sie Ihren Mundbereich mit den Fingern anfassen (z.B. auch wenn Sie rauchen).

Sie sollten die Schaumseife für mind. 20 bis 30 Sek. in Ihren Handflächen reiben und sie anschließend gut zwischen Ihren Fingerspitzen auswaschen. Nach dem sorgfältigen Abspülen der Handflächen sollten Sie diese mit einem trockenen Tuch oder Einweg-Papiertüchern abtrocknen. Rohkost wie Salate, Früchte und Meerfrüchte können mit Normoviren verunreinigt sein.

Deshalb sollten Sie diese Nahrungsmittel vor dem Genuss sorgfältig säubern und im Feiertag am liebsten noch nicht geschältes Obst verzehren. Vermeiden Sie es, rohe Meerestiere wie Garnelen und Chips zu verzehren und geniessen Sie sie nach Möglicherweise nur gut gekocht. Ein besonders hohes Infektionsrisiko liegt vor, wenn Familienangehörige bereits mit dem Norovirus infiziert sind.

Hier ist es besonders bedeutsam, dass bei der Betreuung des Patienten gewisse Vorschriften eingehalten werden, um eine weitestgehende Verbreitung der Normoviren zu verhindern: Familienangehörige, die nicht krank sind, sollten den Umgang mit der betroffenen Person so weit wie möglich vermeiden, bis zu zwei Tage nach Abklingen der Symptome.

Deshalb sollten Sie dem Patienten nach Möglichkeit ein eigenes Schlafzimmer und Badezimmer zur VerfÃ?gung stellen, z. B. ein eigenes Badezimmer, das nicht vom restlichen Teil der Wohnung geteilt wird. Darüber hinaus ist der direkte Umgang mit kranken Menschen, die sich übergeben, zu unterlassen oder ein geeigneter Mund- und Nasenschutz zu verwenden, um zu verhindern, dass sie die virenhaltigen Tropfen in der Atemluft einatmen.

Separate Handtücher: In jedem Falle sollte jedes Mitglied der Familie sein eigenes Tuch verwenden und keine Tücher und andere persönliche Pflegeartikel der kranken Person verwenden. Wasch dir die Hände: Kann sich der Patient nicht allein ernähren und ist auf Ihre Unterstützung angewiesen, sollten Sie Ihre Hand nach jedem Eingriff sorgfältig mit Spülmittel und Mineralwasser säubern.

Einweghandschuhe können einen zusätzlichen Schutzschild gegen eine Infektion mit dem Norovirus bilden, sind aber kein Ersatz für das Waschen der Hände. Strenge Hygienevorschriften in Badezimmern und WCs: Normoviren sind beständig. Deshalb sollten Waschtische, Toiletten, Türklinken und dergleichen in der Umgebung des Betreffenden regelmässig gereinigt werden, vorzugsweise mit Einwegtüchern, die Sie dann entsorgen. Eine regelmäßige Belüftung kann auch dazu beitragen, Infektionen zu verhindern.

Wasch die Waschmaschine: Tauschen Sie Dessous, Bettzeug, Handtücher und Waschtücher aus, die mit dem Patienten oder seinen Exkrementen oft in Berührung kommen können, und wäscht sie unverzüglich bei einer Temperatur von mind. 60°C. Normalerweise genügen meist weder Spritzwasser noch Seife: Im Privatbereich ist es in der Regelfall nicht erforderlich, besondere Desinfektionsmittel zu benutzen - es genügen Spritzwasser und handelsübliche Reiniger.

Wenn Sie ein Desinfektionsmittel einsetzen wollen, achten Sie darauf, dass es gegen das Norovirus wirkt. Zum Schutz anderer Menschen sollten Sie, wenn Sie vermuten, dass Sie eine Norovirusinfektion haben, immer Ihren Hausarzt bitten, Ihnen ein ärztliches Attest auszustellen.

Auch interessant

Mehr zum Thema