Wunddesinfektion Wasserstoffperoxid

Desinfektion von Wunden Wasserstoffperoxid

Die Wasserstoffperoxidlösung bietet vielseitige Einsatzmöglichkeiten zur Desinfektion und Wundreinigung. Schwefelperoxid und Chlor in der Trinkwasseraufbereitung. Ich habe zwei Fragen zur Desinfektion mit Wasserstoffperoxid. Wie man Wasserstoffperoxid auf die Haut aufträgt, sehen Sie in diesem Video. Prozess mit Wasserstoffperoxid für die.

Wasserstoffperoxyd

Wasserstoffperoxid Wasserstoffperoxid ist ein aktiver Stoff aus der Reihe der Oxydationsmittel, der in wässrigen Flüssigkeiten als Desinfektionsmittel, Reinigungsmittel und Bleaching-Mittel verwendet wird. Die konzentrierten Flüssigkeiten sind irritierend und gesundheitsschädigend und können bei unsachgemäßer Verwendung zu schweren Nebenwirkungen führen. Synonym: Wasserstoffii Peroxid, Wasserstoffperoxid, HO2, Wasserstoffperoxid, Wasserstoffii-Peroxidlösung, Wasserstoffperoxid INCI, "Wasserstoff" Die Wasserstoffperoxidlösung ist in der Apotheke und Drogerie als offene Ware in ärztlicher oder anwendungstechnischer Qualità t bis zu 35% erhaltbar.

Konzentrationslösungen (30%) sind in der Standardausführung auf Lager, übliche Dilutionen ( "Verdünnungen") (z.B. 3%, 6%, 10%) können im firmeneigenen Technikum vorbereitet oder ad hoc geordert werden. Wasserstoffperoxid kauft der Facheinzelhandel von Fachhändlern wie z. B. der Firma HÄNSELER oder vom Großhandel. Schwefelperoxid kommt auch in fertigen Arzneimitteln, in der Kosmetik, Haarfärbemittel, Zahnaufheller (in Gestalt von Carbamidperoxid), Zahnpflegemittel, Kontaktlinsenfluid, Fleckentferner, Spezialwaschmittel und anderen parapharmazeutischen Produkten vor.

Das Wasserstoffperoxid (H2O2, Herr = 34,0 g/mol) ist als reine, ungefärbte Flüssig- und als wäßrige Gesamtlösung in unterschiedlichen Mengen erhältlich. Er kann nach Belieben mit Mineralwasser gemischt werden, ist geruchsneutral oder kann leicht bis scharf nach Ozon duften. In der Wasserstoffperoxidlösung 30 v. H. sind wenigstens 30,0 v. H. und nicht mehr als 31,0 v. H. (m/m) Wasserstoffperoxid enthalten.

In der Wasserstoffperoxidlösung mit einem Gehalt von jeweils ca. 1 Gew% an Wasserstoffperoxid sind mind. 2,5 Gew% und nicht mehr als 3,5 Gew% (m/m) Wasserstoffperoxid enthalten. Das Wasserstoffperoxid (ATC D08AX01) ist keimhemmend und bakterizid. Sie ist gereizt, oxydierend (teilweise reduzierend), bleicht und geruchsbindend. Das Wasserstoffperoxid wird zu Wasserstoff und Wasserstoff abgebaut: Metall, Metallsalz, Kohle, Katalysator (Katalase), Strom, Bewegungen und Hitze begünstigen die Abbauprozesse.

Daher werden den Lösungsansätzen stabilisierende Mittel wie z. B. Säure (Phosphorsäure) oder Metallchelatbildner zugesetzt. Bei der Lagerung der Flüssigkeiten sind die Produkte vor Lichteinwirkung, Unreinheiten und Hitze zu schützen. Wasserstoffperoxid 3% mit Phosporsäure stabilisiert hat eine Haltbarkeit von 12 Monaten nach DMS (siehe Rezept DMS). Für die stabile Konzentratlösung zeigt Hänseler einen Zerfall von ca. 3 Jahren an.

Hydrogenperoxid wird medikamentös als desinfizierendes Mittel und zur Wundversorgung in einer Konzentration von 1,5 bis 6% genutzt. Wasserstoffperoxid hingegen ist ein körpereigener Stoff mit vielen Vorteilen. Aus technischer oder kosmetischer Sicht wird es beispielsweise als Reiniger, als Chemie, zur Wasseraufbereitung, als Bleaching-Mittel für Papiere, Haar, Pelze in der Textilindustrie und für andere Anwendungen aufbereitet. Gemäß der Gebrauchsanweisung oder der technischen Anleitung.

Aufgrund der Verbrennungen durch eingedicktes Wasserstoffperoxid ist es von großer Bedeutung, die korrekte Dosierung zu wählen. Die konzentrierten Flüssigkeiten sind irritierend und gesundheitsschädigend und führen zu Verbrennungen der Hautstellen, der Schleimhäute und der Atmungsorgane mit weißer Inkrustation. Im Falle von Berührung mit der Außenseite oder den Augen spülen Sie das Produkt unverzüglich mit viel auf. Sie dürfen nicht verschluckt oder inhaliert werden und können bei Berührung schwere Schäden an den Augen verursachen.

Alle Vorsichtsmaßnahmen sind im Unfallmerkblatt und in der Betriebsanleitung aufgeführt. Beim Umgang mit konzentrierten Flüssigkeiten sind die im Gesundheitsdatenblatt genannten Vorsichtsmaßnahmen stets zu beachten und die Arbeiten müssen vorsichtig und einwandfrei durchgeführt werden. Mundwasser mit Wasserstoffperoxid kann zu Irritationen, Ödemen, Verlängerungen der filigranen Kapillaren der Sprache (schwarze Haarzunge), Geschmacksproblemen, Geschwüren und trockenem Mund führen.

Auch interessant

Mehr zum Thema