Wundspülung Octenisept

Wundbewässerung Octenisept

Mit Octenisept. habe ich eine Frage zur Wundspülung. Hässliche Reaktionen nach der Wundspülung auf die Hände bei den drei Uhr morgens. Die Desinfektionsmittel wie Betadine oder Octenisept sind gewebetoxisch und hemmen die Wundheilung. eine toxische Reaktion im Rahmen der Wundspülung.

Maschinelle Wundreinigung (Debridement, Wundspülung etc.).

AkkdÄ alarmiert vor Wundspülung mit Octenisept

Biscuits mögen nicht nur das blau-flüssige, krümelige Tier, sie mögen auch Internetseiten. Die Kekse sind nicht aus Weizenmehl, Milch, Butter. Sie sind aus kleinen Textstücken zusammengesetzt. Sie werden von den Internetseiten an Web-Browser gesendet, die sie speichert und beim nächsten Aufruf der Internetseite an sie zurückschickt. Wir verwenden auch solche "Cookies", einige sind gar unentbehrlich, so dass Sie sich nicht bei jedem Mausklick neu anmelde.

Sie können jedoch andere eingebettete Clients, z.B. für Trackingzwecke, auf Wunsch abmelden. Wir erläutern auf einer gesonderten Website, welche der von uns verwendeten Chips verwendet werden. Hier können Sie auch die optional erhältlichen Clients ein- und ausschalten.

Octenisept: Erneute Gewebeschädigung nach Wundspülung

Im Falle einer unsachgemäßen Anwendung des Wund- und Schleimhautantiseptikums Octenisept sind nach Angaben der Ärztekommission der Bundesärztekammer (AkdÄ) wieder schwere Gewebeverletzungen aufgetreten. Zwischen 2008 und 2011 hatte sie bereits drei Briefe mit roter Hand veröffentlicht, die vor schwerwiegenden Gewebeverletzungen durch die Spüllösung von tiefen Verletzungen mit Octenisept waren. In diesem Falle war ein zehn Jahre altes Maedchen befallen, das in einen verrosteten Fingernagel eingetreten war.

Mit Octenisept wurde die schwere Verletzung, die nahezu den gesamten Fuss durchdrang, im Spital mehrmals ausspült. Die Füße entzündeten sich, die Antibiotika-Therapie hatte keine Wirkung, die Tupfer waren bakteriell negativ. Die Frau hatte mehrere Operationen. Ähnlich wie bei anderen Fallbeispielen waren einige der Muskelpartien teilweise fett, teilweise bindegewebig und mussten entnommen werden.

Mit einer signifikanten dauerhaften Schädigung des Fußes ist zu rechne. Ein typisches Problem nach der Wundspülung von tiefen Verletzungen mit Octenisept, das die Wirkstoffe Octenidinhydrochlorid und Phenoxyethanol beinhaltet, wird von AkdÄ beurteilt. Es wird darauf hingewiesen, dass das Desinfektionsmittel nur für die oberflächliche Verwendung vorgesehen ist und mit einem Putzlappen oder Spray aufgetragen werden sollte.

Sie darf nicht in die Gewebetiefe eingeführt werden, insbesondere nicht mit Hilfe von Spritzen oder vergleichbaren Anwendungshilfen, da dadurch ein Hochdruck erzeugt wird, der dazu führt, dass das desinfizierende Mittel in das Zwischengewebe eintritt. Lange Kontaktzeiten können jedoch zu einer Gewebeschädigung führen.

Auch interessant

Mehr zum Thema