Desinfektionsmittel für Haushalt

Haushalts-Desinfektionsmittel für den Haushalt

Das Institut für Lebensmittelqualität und -sicherheit. Entkeimung im Haushalt| Hausrat| Haushalt für den Haushalt für beides in Deutschland oder Europa in Deutschland. Geht man heute im Apothekenmarkt mit den Waschmitteln hintereinander her, steht auf vielen Fläschchen "tötet 99,9% der Bakterien". Überall sind Keime zu finden. Daher ist es sinnvoll, nach dem hygienischen Reiniger zu suchen und die Keime zu bekämpfen.

Die Probleme sind, dass die Desinfektionsmittel viele schädliche Bestandteile enthalten, die uns viel mehr schädigen können als die meisten Bakterien:

Wir beschäftigen uns auch mittelbar mit der Häufigkeit des Einsatzes von Delikatessen. Bei häufigem Umgang mit den Aggressivstoffen können Mikroben absterben und damit sogar gefährliche Stoffe entstehen. Deshalb empfiehlt die Bundesanstalt für Risikobewertung die Verwendung von Disinfektionsmitteln in privaten Haushalten "nur in gerechtfertigten Ausnahmefällen". Es gibt natürlich Fälle, in denen es sinnvoll ist, Krankheitserreger mit Hilfe von Hygienemitteln zu abtöten.

Einerseits brauchen Menschen mit Immundefizienz besonderen Schutz, andererseits trägt die Entkeimung dazu bei, die Übertragung von Infektionserkrankungen auf andere Familienangehörige zu verhindern. Wenn ein Familienmitglied an Durchfall leidet, ist es empfehlenswert, die Toilettenspültaste zu deinfizieren. Andernfalls genügt es, auf eine gute Haushaltshygiene zu achten. Mit einer halben Stunde mit einer milden Schaumseife können Sie die schädlichsten Krankheitserreger beseitigen!

Arbeitsplatten sorgfältig säubern, Holzplatten so heiss wie möglich spülen und bürsten! Verwenden Sie bei der Veredelung von Geflügel und Rohfleisch zusätzliche Ausrüstung und Stanzbrett! Verwenden Sie Geschirrtücher und Schwamm für jeden Teilbereich separat (Farbtrennung) und nach dem Einsatz gut abtrocknen. In der feuchten Umwelt ist der ideale Brutplatz für Erreger. Säubern Sie den Biomüllbehälter regelmässig! Jeder, der trotzdem von Zeit zu Zeit mit Desinfektionsmitteln arbeitet, sollte auf Biodesinfektionsmittel zurückgreifen.

Sie werden aus naturbelassenen Grundstoffen gefertigt und bergen ein geringeres Risiko für Mensch und Tier. Aber auch die Wissenschaft hat uns einige natürliche Desinfektionsmittel zu bieten: Natrium hat schon immer unangenehme Geruchsbelästigungen vermieden und ist als mildes Desinfektionsmittel geeignet. Der Säuregehalt von Limonen und Weinessig hat zudem eine entkeimende Funktion. Teebaum-Öl ist ein Mittel gegen Pilzbefall und Bakterium.

Bei der Bodenreinigung dient Eukalyptusöl der Desinfektion. Auf diese Weise können Sie selbst ein helles Desinfektionsmittel herstellen: Achtung: Erst die Oberflächen säubern, dann abdesinfizieren und gut trocknen und auswaschen. Sie können die Oberflächen in der Kueche vor dem Garen wieder mit sauberem Wässer abspuelen.

Auch interessant

Mehr zum Thema