Flüssigwaschmittel in Trommel

FlÃ?ssiges Reinigungsmittel in der Trommel

Sie werden immer wieder lesen, dass Sie Flüssigwaschmittel direkt in die Trommel geben sollten. Reinigungsmittel in der Trommel! Geht zurück. Deshalb ist es sinnvoll, das Reinigungsmittel direkt in die Trommel zu geben. In den normalen "Pulverraum"?

oder muss das in einer solchen Kugel direkt in die Trommel? noch nie Flüssigreiniger gehabt..... Das Flüssigwaschmittel sollte in eine Dosierkugel gefüllt werden, um es in die Trommel zum Waschen zu legen.

Reinigungsmittel in die Trommel??? Wäscherei (Haushalt, Wäscherei)

Außerdem habe ich Waschpulver für weiße Kleidung in die Trommel gegeben. Ich verwende nur Flüssigwaschmittel für Feinwaschmittel und Schurwolle, denn bei der Instandsetzung meiner Maschine sagte der Monteur, dass Flüssigwaschmittel bekanntlich die Lebenserwartung der Maschine verkürzen....aber ich weiss nicht, wie das Ganze konkret abläuft..... Eine solche Wäschekugel aus Kunststoff, die oben eine Durchbrechung hat und mit einigen Reinigungsmitteln mit dem Einkauf oben über dem Bezug liegt, mit Reinigungsmittel in die Trommel steckt!

Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um Flüssig- oder Pulverwaschmittel handelt. Und trotzdem herausnehmen und trocknen, ebenso wie der Teil der Anlage, in dem sich die Kiste befindet. Das Reinigungsmittel strömt durch die Reinigungsmittelkammer mit einem Wasserschlauch in die Wanne. Um zu verhindern, dass das gesamte Reinigungsmittel unmittelbar in die Pumpen gelangt, wird es vorflutend (etwas eingedrungenes Nass, ohne Reinigungsmittel), aber auch viele Waschmaschinen haben ein Öko-Ventil.

Dadurch wird vermieden, dass das Reinigungsmittel bei Erreichen eines bestimmten Wasserspiegels in die Pumpen abläuft (daher wird es vorfließen gelassen). Wird das Reinigungsmittel nun in die Trommel gegossen, fließt ein bestimmter Teil durch die Bohrungen nach unten. Dieses Teil wurde seinerseits durch die Vorflutung heruntergespült. Möglicherweise müssen Sie das Reinigungsmittel also auf eine verschlossene Oberfläche oder zwischen die Waschmaschine stellen.

Bei mir selbst stecke ich es immer in den Waschmittelbehälter, denn ich stelle immer zuerst die Waschmaschine und dann das waschpulver. Die Leitung bis zur Wanne bekommt Reinigungsmittel, aber wenig, da immer wieder mit viel Spülwasser durchspült wird.

Skizze 36

Die mechanischen Biegearbeiten sind für 40% des Waschergebnisses ausschlaggebend und die Beschickung der Trommel ist von großer Bedeutung (siehe unten)! Der sich bildende Schäumer feuchtet die Wäschebewegung ab und verhindert so die automatische Wäschewirkung (siehe unten). Darüber hinaus wird das Spülbild schlechter und Reinigungsmittel und Schmutz können in der Wäscherei verbleiben.

Strahlsystem: Waschmittelablagerungen oder Zeolithablagerungen im Wärmeaustauscher können durch den Gebrauch von flüssigen Waschmitteln verhindert werden! Einleitung: Die meisten Konsumenten wissen nicht ganz sicher, wie schwer ihr Trinkwasser ist! Dabei kommt es zu elektrochemischer Korrosivität (verschiedene Metallarten in einem Elektrolyten ergeben ein elektrisches Element), die zu Löchern im Blecheimantel des Heizstabes führt.

Dies wäre bestenfalls bei Härtebereich 4 (über 21°dH) sinnvoll, sofern das Reinigungsmittel dafür sparsam eingesetzt wird! Bei modularen Reinigungsmitteln werden die Zutaten in verschiedene Kategorien eingeteilt, die nach verschiedenen Kriterien aufbereitet werden. Waschwirkstoffe (anionische und nicht-ionische Tenside): Sie werden je nach Typ, Anzahl und Grad der Verschmutzung der Waschmaschine aufbereitet. Wasserenthärtungsmittel (Zeolithe): Sie werden entsprechend der Wassermenge und -härte zudosiert.

Reinigungsmittel in der Trommel! Zudem wird die Waschküche weniger gemahlen als im normalen Programm. Gehen erfordert Stärke! Durch die Rotationsbewegung wird der maschinelle Waschvorgang dadurch erzielt, dass die Nasswäsche von oben auf die darunterliegende Waschmaschine herunterfällt und somit einen Walkmanövervorgang ausführt. Daraus ergibt sich, dass die korrekte Beschickung der Trommel wichtig ist.

Wenn die Trommel zu gefüllt ist, ist die Biegearbeit zu niedrig und das Spülergebnis schlecht. Durch die Trockenwäsche kann die Trommel vollständig gefüllt werden, muss aber dennoch komprimierbar sein. Durch die mit Feuchtigkeit getränkte Waschküche werden etwa 2/3 der Trommel gefüllt. - Es ist ein hartes Stück Arbeit mit sanfter Unterwäsche!

Sie kleben an der Waschmaschine und formen auf ihrer Oberseite einen "Schmierfilm". Wenn Sie dies von Geisterhand tun wollten, müssten Sie Ihre gerade gewaschene Waschküche aus dem Küchenschrank holen, mit WS reiben und auftragen. Für die nächste Waschung wird mehr Reinigungsmittel benötigt, da die darin befindlichen agnionischen oberflächenaktiven Mittel vergeudet werden und die Kationtenside des WS anstelle der Verschmutzungen auswaschen.

Weshalb wird die Wäscherei "hart"? Steifigkeit der Fasern: Sie tritt auf, wenn die zu trocknende Ware ohne Bewegungen auf der Linie trocknet. Allerdings geht dieser Eindruck bereits beim Schütteln und Falten der Kleidung und zuletzt beim Anziehen nach. Kalkbildung der Faser: Während des Trocknungsprozesses verbleiben die Minerale aus dem Mineralwasser als Kristall auf den Faserstoffen.

Je größer die Restfeuchte der Waschmaschine, desto größer ist dieser Einfluß. Dies " entkalken " die Fasern und erweicht die Kleidung.

Mehr zum Thema