Händehygiene im Krankenhaus

Handhygiene im Krankenhaus

In Krankenhäusern und anderen Gesundheitseinrichtungen geht es darum, alle Krankheitserreger an den Händen abzutöten, die Krankheiten verursachen können. Das gilt insbesondere für den Gesundheitssektor. Du kannst dich und andere vor Infektionen schützen, wenn du immer auf eine sorgfältige Handhygiene achtest. Im Gesundheitswesen sind die Hände die wichtigsten Instrumente. Sie können bei allen medizinischen Tätigkeiten mit Krankheitserregern kontaminiert sein.

Korrekte Handdesinfektion

Du kannst dich und andere vor Entzündungen bewahren, wenn du immer auf eine gute Handhygiene achtest. Die Übertragung von Infektionskrankheiten von Mensch zu Mensch erfolgt zu über 80% durch die Hand. Daher ist eine Hygienisierung der Hand besonders wichtig. In Krankenhäusern ist die Handdesinfektion nachweisbar effizienter als das Waschen von Händen. Händedesinfizieren Sie Ihre Finger immer vor und nach dem Krankenhausaufenthalt mit dem dort mitgelieferten Desinfektionsmittel.

Hier wird gezeigt, wie man die Handdesinfektion richtig durchführt: Reiben Sie eine Handvoll Handdesinfektionsmittel (ca. 3 bis 5 ml = 2 bis 3 Spenderstriche) bis zum Trocknen ein. Ganz besonders wichtig: Intensives Mittel auf Finger- und Daumenspitzen, Handflächen und Zwischenräume auftragen.

Hygiene im Krankenhaus medizinisch versorgt| Gesundheitsportal

Auf der einen Seite haben viele Patienten ein abgeschwächtes Abwehrsystem, auf der anderen Seite sind sie im Krankenhaus mit einem Krankheitsbild konfrontiert, das sich manchmal erheblich von dem in ihrem Alltag oder in einer Praxis unterscheidet. Dies führt zu einer allgemein erhöhten Empfindlichkeit gegenüber so genannten neokomialen Infektion. Durchgängige Handhygiene - sowohl durch das Klinikpersonal als auch durch Patienten und Besucher - ist eine der bedeutendsten Präventivmaßnahmen.

Welche sind Krankenhausinfektionen? Es handelt sich um eine Entzündung mit örtlichen oder körperlichen Anzeichen einer Entzündung, die nach einem ärztlichen Eingriff im Krankenhaus oder in der Ambulanz erfolgt und noch nie zuvor stattgefunden hat. Etwa 80 Prozentpunkte aller neosokomialen Entzündungen werden durch Keime (hauptsächlich Staphylococcus atureus, Escherichia coli, Pseudomonas aeruginosa, Enterococci ), der Rest durch Krankheitserreger und Krankheitserreger ausgelöscht.

Allerdings können sie bei Patienten, die krank oder immungeschwächt sind, manchmal lebensbedrohende Krankheiten wie Blutvergiftung, Harnwegsinfektionen oder Atemwegsinfektionen auslösen. Probleme bereiten uns nitokomiale Krankheitserreger, die gegen gewisse antibiotische Mittel beständig sind. Gegen diese Krankheitserreger sind also antibiotische Mittel wirkungslos und durch resistenter Krankheitserreger verursachte Entzündungen schwierig zu behandeln. Deshalb kann Methicillin-resistenter Staphylococcus atureus (MRSA) zu schweren Infektionskrankheiten wie Blutvergiftung und Lungenentzündung führen.

Beachten Sie, dass kosokomiale Entzündungen den Krankenhausaufenthalt verzögern und manchmal zum Tode führen können. Nasokomiale Entzündungen oder Krankenhauspathogene können auf unterschiedliche Weise übertragbar sein: Hand von Mitarbeitern, Patientinnen oder Besuchern, z.B. durch Behandlung oder Handschütteln. Der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zufolge werden "fünf Hinweise auf Handhygiene" propagiert: vor dem Körperkontakt, vor sterilen (aseptischen) Aktivitäten am Menschen (z.B. Einsetzen eines Katheters), nach dem Umgang mit potentiell ansteckendem Gut wie z. B. körperlichen Flüssigkeiten (z. B. Speichel, Blut) oder Ausscheidungen (Urin, Stuhl), nach dem Körperkontakt und nach dem Einatmen.

Einerseits können die Patientinnen und Patientinnen sicherstellen, dass diese Vorgaben vom Klinikpersonal befolgt werden. Wenn der Patient seine Hand waschen sollte: Der Patient sollte seine Hand reinigen: nach dem Toilettengang, vor dem Verzehr, nach dem Nasenniesen, Husteln oder Nasenscheid. Besucher sollten ihre Finger bei der Ankunft im Krankenhaus, vor und nach dem Patientenbesuch waschen.

So sollten Patienten ihre Hand reinigen: Reibe deine Handflächen aneinander und verteile die Flüssigkeit über die ganze Handfläche, zwischen deinen Finger und unter deinen Nägeln. Reibe die Flüssigkeit, bis die Handflächen getrocknet sind. Detailgetreue WHO-Empfehlung mit schematischem Schema für eine sorgfältige Händedesinfektion: Bei sichtbaren Verschmutzungen oder bekannten Clostridium difficile-Infektionen mit Flüssigseife und Flüssigseife reinigen:

Reibe deine Handflächen mit einer Menge etwas Flüssigseife, bis sich auf der gesamten Handfläche, zwischen den Fingerspitzen und unter den Nägel eine Schaumbildung aufgetan hat. Waschen Sie Ihre Finger gründlich unter laufendem Nass. Wischen Sie Ihre Handflächen mit einem Papiertuch oder einem reinen (Rollen-)Tuch ab.

Ausführliche Empfehlungen der WHO mit grafischer Repräsentation für eine sorgfältige Händewäsche: Beachten Sie, dass Kranke Kranken den Besuch im Krankenhaus meiden sollten, damit sie ihre Patienten keinem überflüssigen Infektionsrisiko aussetzen! der Patientin!

Auch interessant

Mehr zum Thema