Wann Händedesinfektion in der Pflege

Bei Händedesinfektion in der Pflege

Erstellung und Pflege von Rahmenbedingungen für Handhygienemaßnahmen für Ärzte, Krankenschwestern, MFA und medizinische Assistenten. In dieser Norm wird die Händedesinfektion mit einem fest installierten Spender beschrieben. Vor dem Betreten und nach dem Verlassen des Service Hände waschen. Die Pflege und der Schutz der Haut sind wichtig, um ihr Aussehen zu minimieren.

Handhygiene - so notwendig, aber oft verkannt!

Etwa 90 prozentig ist dies auf eine schlechte Handhygiene von Pflegepersonal und Ärzten zurückzuführen. In der Theorie weiß jeder, dass die Handhygiene äußerst bedeutsam ist, aber es gibt drei Hauptgründe, die gegen eine vollständige Händedesinfektion zu sprechen scheinen: Zum Beispiel die Händedesinfektion: Tatsache ist jedoch, dass ein Dritteln der neokomialen Infektion durch eine gute und konsistente Handhygiene vorgebeugt werden kann.

Mit den Händen des Krankenhauspersonals sind die bedeutendsten Übermittler von Keimen von einer verseuchten oder befallenen Körperstätte (z.B. über Wasser oder andere Körperflüssigkeiten) zu einer überwiegend unbewohnten, d.h. "sauberen" oder sterilen Stätte vertreten. Der Transfer kann von Mensch zu Mensch, von einer verunreinigten Umwelt zu Mensch oder von Mensch zu Mensch erfolgen.

In der Patientenbetreuung werden die Mitarbeiterhände immer häufiger mit Kleinstlebewesen, einschließlich potenzieller Erreger, besiedelt. Der Kolonisationsgrad der Handflächen ist umso höher, je mehr Zeit die Arbeiten am Menschen in Anspruch nehmen, wenn keine ausreichende Hygienedesinfektion der Handflächen durchgeführt wird. Laut vielen Studien ist die Einhaltung der Hygienevorschriften für die Händedesinfektion beim medizinischen Fachpersonal auch heute noch unzureichend.

Ärzte und Pflegekräfte desinfizieren ihre Hände im Schnitt nur in der Mitte der geforderten Situation hygienisch. In verschiedenen Untersuchungen wurde nachgewiesen, dass eine bessere Hygienedesinfektion der Hände zu einer signifikanten Reduzierung der neokomialen Infektionsrate auftritt. Kreieren Sie die idealen Bedingungen für die Händedesinfektion in Ihrer Anlage. Händedesinfektionsmittel müssen so sein, dass sie von jedem Beschäftigten verwendet werden können.

Legen Sie eindeutige Richtlinien fest - Jeder Angestellte muss wissen, wann er die Hände desinfizieren muss, warum es von Bedeutung ist und wie man es macht.

Action Clean Hands > 5 Anzeigen

Für den Bereich der ambulanten Krankenhäuser wurde das WHO-Modell der "5 Zeichen der Händedesinfektion" aufgesetzt. Im Rahmen internationaler Fachgespräche wurden die Hinweise auf eine Händedesinfektion außerhalb des Krankenhauses eingehend erörtert. Zusammen mit der WHO hat die "Clean Hands Campaign" das WHO-Modell "The 5 Indications of Hand Disinfection" für die Ambulanz angepasst.

Hinweis: Die Angabe ist als diejenige, in der eine Händedesinfektion erforderlich ist, zu verstehen. Das liegt an der Gefahr der Ansteckung mit Krankheitserregern. Die Händedesinfektion verhindert an dieser Stelle wirksam die Einleitung. Bei der Händedesinfektion hat die Einhaltung der Vorschriften durch das Personal einen unmittelbaren Einfluß auf die Krankheitsübertragung von einem Patient zum anderen.

Die Händedesinfektion ist keine Option oder Angelegenheit der Gelegenheiten. Zur Händedesinfektion entsprechen die Hinweise klaren Gegebenheiten aus der täglichen Patientenpflege. Im Bereich der Ambulanz ist es nicht möglich, das Modell mit der Festlegung einer unmittelbaren und ausgedehnten Patientensituation zu verwenden. Die Händedesinfektion wird hier immer gemäß der Indikation durchgeführt. Bei konsekutiven Patientinnen und bei konsekutiven Patientinnen und bei konsekutiven Patientinnen und Patientinnen ist vor oder nach dem Kontakt mit dem Patientinnen und Patientinnen "zwischen zwei Patienten" zu deuten.

Bei welchen Patientenkontakten ist eine Händedesinfektion erforderlich? Jeder medizinische/pflegerische Kontakt mit Patientinnen im Sinn eines unmittelbaren Hautkontakts, bei dem die Privatsphäre des Patientinnen nicht mehr geschützt ist (z.B. Körperuntersuchung, etc.). Der Einsatz des Models ist immer dann nützlich, wenn sich ein Pflegebedürftiger während einer Therapie oder eines Eingriffes an einem bestimmten Standort befindet (z.B. Dialysegerät, endoskopisch, radiologisch) und für diese Massnahme nur patientenbezogene Stoffe eingesetzt werden, die dann verarbeitet oder vernichtet werden müssen.

Zusätzlich muss eine Oberflächendesinfektion der unmittelbaren Umgebung des Patienten durchgeführt werden. Erst in diesen Fällen ist es möglich, eine unmittelbare und eine erweiterbare Umgebung für den Patienten zu errichten. Definition des unmittelbaren Patientenumfeldes: B) Akutendoskopie: Alle Gebiete außerhalb des unmittelbaren Patientenumfeldes.

Auch interessant

Mehr zum Thema