Desinfektionsmittel auf Wunde

Disinfizierungsmittel auf der Wunde

Auf diese Weise geht man mit Wunden um. Heute keine Desinfektionsmittel auf Alkoholbasis hergestellt? R. Im weiteren Verlauf der Wunde sind Maßnahmen zum Spülen der Wunde in der Regel überflüssig und stören nur den Heilungsprozess. Informieren Sie sich über die Funktionsweise der Desinfektion.

Das gilt insbesondere für Schürfwunden, da diese Wunden nur leicht bluten und somit die Selbstreinigung der Wunde nur sehr eingeschränkt erfolgt.

Mythos der Wunderheilung von Wunden

Frischluft ist gut - aber auch auf der Wunde? Die Hansaplast GmbH erklärt Sagen und Wahrheiten und sorgt mit vielfältigen Präparaten für eine bestmögliche Betreuung jeder Wundart. Häufigste Verletzungsfälle, die wir im täglichen Leben erleiden, sind Schnitte an Finger, Hand und Arm sowie Abschürfungen an Knie und Ellenbogen.

Wie kann man die Wunde rasch und wirksam behandeln? Nimmst du ein Gips oder verheilt der Zuschnitt von selbst besser? Die meisten Verletzungen verheilen mit den passenden Werkzeugen, Tips und Trickempfehlungen rasch. Aber Achtung: So mancher Legende um die Wunderheilung hat das genaue Gegenteil an sich!

Fiktion 1: Die Wunde heilt am besten in der Schwebe! Selbst wenn mehr als die Haelfte der Bundesbuerger an diesen Geruecht glauben: Um die Wunde so rein, keimfrei und geschont wie möglich zu erhalten, sollte die Wunde immer mit einem Gips behandelt werden. In einem ersten Arbeitsschritt wird die Wunde gereinigt, z.B. mit einem apothekenfreien Spray, um sie vor Entzündungen zu schonen.

Tragen Sie nach der Reinigung einen Gips auf. Sie sollten ebenso wie die Gipse aus dem Hansaplast-Programm durchlässig sein. Darüber hinaus schützt sie das Tuch effektiv vor Verschmutzung und Reibung. Die Schnellheilung mit Hänsaplast MED ermöglicht der behandelten Stelle auch das Durchatmen und erzeugt zugleich ein angenehmes, trockenes Wundumfeld, so dass die Wunde nicht verdurste. Zur optimalen Abheilung sollte das Patch mehrere Tage lang eingenommen werden.

Fiktion 2: Die Wunde kann mit Spiritus gereinigt werden Besser nicht! Es sollte kein direkter Kontakt mit der Wunde erfolgen, da das sensible Wundmaterial beschädigt werden kann. Für die Entkeimung sind ebenfalls Konzentrationswerte ab 70% notwendig, die während des Gebrauchs verbrennen, so dass Spiritus besonders für die Wundbehandlung bei Kleinkindern untauglich ist.

Für die Säuberung und Entkeimung von Wunden sind alkoholfreie Wundsprays wie das Wundspray aus dem Hause Hänsaplast viel besser aufbereitet. Es brennt nicht, schützt das Körpergewebe und unterstützt die Selbstheilung. Legende 3: Gips ist ein möglicher Nährboden für Krankheitserreger Diese Vermutung ist ebenso unwahr wie weitreichend. Im umgekehrten Fall: Mit dem passenden Putz können Sie die zuvor gesäuberte Wunde vor einer erneuten Kontamination durch Krankheitserreger und Bakterium bewahren und so Infektionserregen.

Die Pflasterserie MED von Hansapplast ist besonders wirkungsvoll. Gerücht 4: Je besser die Wundbehandlung, umso kleiner ist die Schrammen! Insbesondere Gipse, die nach dem Grundsatz der Feuchtheilung arbeiten und ein ideales Wundumfeld erzeugen, können während des Heilungsverlaufs auftretende Begleiterscheinungen wie Entzündungen oder Vernarbungen unterdrücken. Für bestehende Vernarbungen bietet das transparente Hänsaplast Narbenreduktionspflaster ein Gegenmittel.

Legende 5: Juckende und heilende Verwundungen, wer es nicht weiß: Nach einiger Zeit fängt die abrasive Wunde am Bein oder Ellenbogen an zu prickeln und zu juckt. Besonders Oberflächenwunden sind von diesem Einfluss befallen. Wenn Ihre Wunde Entzündungszeichen aufweist, die neben erhöhtem Juckreiz auch Schmerz, Rötungen und Eiterbildungen sowie erhöhten Juckreiz beinhalten können, sollten Sie auf jeden Fall einen Facharzt aufsuchen.

Auch interessant

Mehr zum Thema