Desinfektionsmittel für die Hände

Händedesinfektionsmittel für die Hände

â??Wer kennt dieses Problem nicht, wenn man im Haushalt oder in der Pflege arbeitet.

Händewaschen oder -desinfektion?

Status: 12.10. 2015 15:30 Uhr Archivierung - Lesezeit: ca. 6 Minuten Vergrößerung des Bildes Reichhaltiges Trinkwasser und Flüssigseife zur richtigen Händereinigung? Die Übertragung der Krankheitserreger erfolgt hauptsächlich über die Hände - in Krankenhäusern gar zu etwa 90 vH. Wir benötigen auch die Hände für die Nasenreinigung und Gruß.

Muss man also seine Hände regelmässig abtrocknen? Dr. Christine Reichardt beantwortete die wesentlichen Fragestellungen rund um das Thema reine Hände. Als Spezialistin am Lehrstuhl für Gesundheits- und Naturmedizin der Charité Berlin ist sie außerdem wissenschaftlich tätig bei der "Clean Hands Campaign". Ab wann ist eine Handreinigung möglich? Dr. Christiane Reichardt: In diesem Kontext sollte man festlegen, was "sauber" ist.

Man muss zwischen privater und beruflicher Umgebung (Krankenhaus oder Wohnheim) aufschließen. In privater Umgebung ist eine Handfläche gereinigt, wenn sichtbarer Schmutz austritt. Für die Betreuung von Menschen mit Behinderungen ist es wichtig, dass die Keimzahl an den Handgelenken signifikant gesenkt wird. Daher werden hier die Hände entkeimt und nicht waschen.

Wann sollte ich mir die Hände sorgfältig und absolut reinigen? Reichardt: Tatsächlich erfahren wir bereits in der Kindheit, wann wir uns die Hände waschen sollen: Die Hände zu wäschen ist auch nach dem Nasenniesen und Husteln und nach dem Schnauben nützlich. Reichardt: Die Schale wird durch warmes Leitungswasser stark mitgenommen. Die keimhemmende Wirkung des Händewaschens ist stärker mechanisch, wenn die Bakterien von Hand gespült werden.

Gerade in der Kältezeit ist es besonders unerlässlich, sich gut um die Hände zu kümmern. Wenn Sie mit Waschmittel und Flüssigseife wäschen, wird die Barriere der Hautstelle beschädigt und Fette werden aus der Hautstelle ausgelassen. Daher sollten auch die Hände regelmässig eincremen werden. Ist es lohnenswert, sich die Hände "ein wenig" oder kurz zu wäschewaschen oder muss man sich immer für 30 Sek. die Hände mit etwas Flüssigseife reiben?

Das sorgfältige Handwäschen nimmt etwa so lange in Anspruch, wie das zweimalige Gesang "Happy Birthday" - bei normaler Geschwindigkeit. Reichardt: Um eine keimreduzierende Wirkung zu erreichen, muss man sich die Hände gründlich auswaschen. Einerseits ist die Zeit ein wesentlicher Bestandteil - ca. 30 Sek., bei stärkerer Verunreinigung mehr - sowie das sorgfältige Reiben der Fingerspitzen, Nägel beete und Fingerspalten mit Savon.

Reichardt: Ein gründliches Handwäschen in den geschilderten Fällen ist völlig unzureichend. Menschen mit erhöhtem Krankheitsrisiko (chronisch erkrankte Menschen oder Menschen mit einem nicht funktionierenden Immunsystem) können in der Winterzeit von der Verwendung von Handdesinfektionsmitteln in Anspruch nehmen. Weil die typische grippeähnliche Infektion weitgehend über die Atemluft erfolgt, gehört zur Vorbeugung solcher Infektionen auch das Husten und Geniesen von Etiketten - das Einniesen in die Armschiene, anstatt die Hände vor den Kopf zu drücken - sowie die Ausweichmöglichkeit von Menschenmengen.

Im Falle der vor allem im Sommer und Frühling auftretenden Magen-Darm-Erkrankungen sollte die Verwendung von Händedesinfektionsmitteln im Falle einer Krankheit des Betroffenen in diesem Zeitraum in Betracht gezogen werden. Reichardt: Eine allgemeine Empfehlungsschreiben kann zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht abgegeben werden. Grundsätzlich sind die an diesen Standorten vorkommenden Krankheitserreger für uns in unserer Privatumgebung nicht schädlich.

Versucht jeder, die bereits erwähnten allgemeinen Hygienevorschriften zu befolgen, kommt der unvermeidlichen Kontamination dieser Bereiche als Krankheitsquelle keine Bedeutung zu. Soll ich Bushaltestellen und U-Bahnhöfe oder solche vom Warenkorb vermeiden und mir zuerst zu Haus oder bei der Arbeit die Hände waschen? Bei der Arbeit? Reichardt: Grundsätzlich wird empfohlen, sich die Hände zu wäscheln, wenn man auf der Arbeit oder zu Haus ist.

Weshalb sind reine Hände in Krankenhäusern besonders auffällig? Reichardt: Im Falle von erkrankten Menschen kontaminieren wir unsere Hände mit potentiell krankheitserregenden Krankheitserregern. Damit wir mit diesen Krankheitserregern nicht andere und uns selbst schädigen, sollten sie aus den Fingern gewaschen oder durch Entkeimung getötet werden. Was müssen Patientinnen und Patientinnen sowie ihre Besucherinnen und Nutzer beachten, wenn es um die Händehygiene im Spital geht, um sich zu schonen?

Reichardt: Die Krankenhausbesucher sollten ihre Hände vor dem Eintritt und nach dem Austritt aus dem Patientenzimmer entkeimen. Er selbst kann dafür sorgen, dass das ärztliche Fachpersonal seine Hände vor dem unmittelbaren Einsatz abtut.

Auch interessant

Mehr zum Thema