Händedesinfektion im Büro

Handdesinfektion im Büro

Muß es immer und überall desinfiziert werden? Die Händedesinfektion nach dem Toilettengang ist ein Muss. Sie muss z.B. im Büro oder Klassenzimmer durchgeführt werden.

Auch in den Toiletten von Restaurants, Servicebereichen und Büros.

Handdesinfektion im Büro

Fehlende Untersuchungen - im Auftrage der Desinfektionsmittelhersteller - sind irreführend. Es ist zu vermuten, dass diese Diskussion die Angst vor Bakterien in der Gesundheitspopulation schüren wird und dass viele Menschen ihre Heilung mit Mitteln ausprobieren werden. Für die Anbieter von Disinfektionsmitteln kommen einige Erkenntnisse gerade rechtzeitig, vor allem, wenn sie vom Information Service Science (idw), den zahllose Fachjournalisten einsetzen, in die Welt der Medien getragen werden: "Die Händedesinfektion am Arbeitplatz sichert nachweislich vor weitreichenden und sich wiederholenden Massenentzündungen.

Dies bestätigt eine Untersuchung von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Uni Greifswald. "Ob eine Untersuchung etwas beweisen kann, ist im Wesentlichen davon abhängig, mit welchen Verfahren sie vorgenommen wird (siehe auch S. 13). Hier wurden die Regierungsmitarbeiter in Greifswald und Umland befragt, ob sie an einer Untersuchung über die Auswirkungen der präventiven Entkeimung teilgenommen haben.

Die Haelfte der 134 Teilnehmenden sollte sich waehrend der Geschaeftszeit desinfizieren. Problemnummer 1: 5/2009 S. 3). Also: Händewaschen Sie sich die Finger wenigstens fünf Mal gründlich im Gegensatz zur Händedesinfektion? Zweites Problem: Wenn möglich, sollten die Untersuchungen unterdrückt werden. Auch das werden alle anderen an der Untersuchung Beteiligten nicht wissen.

Problemnummer 3: Wenn Sie nicht nur die Kurzversion des idw für die Fachpresse, sondern auch den Artikel selbst lesen, werden Sie feststellen, dass einer der beiden Autorinnen Mitarbeiter von Bode Chemical ist und dass zwei Autorinnen und Autoren bereits eine Forschungsförderung von Bode Chemical unter der Überschrift "Conflicts of Interest" erhielten. Problemnummer 4: Es kann nicht davon ausgegangen werden, dass die Verfasser des Beitrags schlichtweg versäumt haben, über die unangenehme Wirkung von Handdesinfektionsmitteln zu reden.

Jede sechste Person stellte auf eine andere desinfizierende Lösung um - von Bode. Damit das Infektionsrisiko reduziert wird, reicht es in der Praxis in der Praxis in der Regel aus, sich die Hand häufiger zu waschen und Abstand zu kranken Menschen zu halten, die hüsteln, neissen oder sich erkältet haben. Dies betrifft sowohl das private Leben als auch die Arbeit. Allerdings ist in Krankenhäusern eine regelmässige Händedesinfektion für Krankenschwestern und Mediziner ein Muss - und ein Vorteil der Desinfektionsmittel ist gewährleistet.

Auch interessant

Mehr zum Thema