Wie Funktioniert Waschmittel

So funktioniert Waschmittel

Was für Zutaten braucht es und wie funktioniert es? Dabei spielen vor allem Seife, Duschgel oder Waschmittel eine wichtige Rolle. Aber wie genau funktioniert ein Waschprozess? Was soll das bringen und wird die Wäsche wirklich sauber sein? Die Modelleisenbahn kann zeigen, wie eine Eisenbahn aussieht und funktioniert.

Heranwachsende

Egal ob Autowaschen, Wäschewaschen oder Haare: Wäschewaschen ist Teil unseres täglichen Lebens. Dabei spielt vor allem die Verwendung von Schaumseife, Duschgel oder Waschmittel eine große Bedeutung. Aber wie funktioniert ein Waschprozess eigentlich? Dafür muss man sich zunächst eine gewisse Gruppe von Substanzen näher ansehen, die " Surfactants ". Erstens: Es gibt eine Oberflächentoleranz des Wassers.

Aufgrund dieser Spannungen an der Schnittstelle zwischen Wässern und Lüfte bilden sich z.B. Wassertropfen oder einige Schadinsekten über das Wässer. Surfactants sind Substanzen, die die OberflÃ?chenspannung von WÃ?ssern reduzieren, sie sind "oberflÃ?chlich-aktiv". Dies bedeutet, dass sie sich in wässriger Form auflösen und damit auch die Gesichtsspannung mit anderen Substanzen im wässrigen Medium, wie beispielsweise textilen Fasern, reduzieren.

So können z.B. Fette, die an den textilen Fasern anhaften, überhaupt erst aufgelöst werden. So funktioniert der Waschprozess: Fette Moleküle können nicht mit frischem Trinkwasser aufgelöst werden, da sie nicht polar sind (fettliebend / wasserabweisend), sondern ein polares (wasserliebendes) Teil. Werden nun dem Waschmittel oberflächenaktive Stoffe zugesetzt, werden sie mit dem fettarmen Teil auf dem Schmierfett abgeschieden (Rückbefeuchtung), von der textilen Faser abgelöst (Ablösung), umhüllt und verteilt (Dispergierung).

Das Polarteil zeigt zum Meer. Auf diese Weise kann das Schmierfett von den oberflächenaktiven Molekülen "eingewickelt" und vom Grundwasser wegtransportiert, d.h. ausgespült (entfernt) werden und eine erneute Anhaftung an die textile Faser verhindern. Übrigens, die Seife ist das älteste künstliche Tensid. Die Produktions- und Wascheffekte waren bereits den Altägyptern und den germanischen Völkern bekannt.

Sie benötigen folgende Materialien: In diesem Fall benötigen Sie folgende Materialien: Sie färben die Textilfasern zunächst mit Ruß und legen sie dann mit lauwarmem Ruß in ein Glasbecher. Rühren Sie das Leitungswasser ein wenig um. Achtung: In seifenfreiem Gewässer wird nur wenig Ruß aus der Ballaststoffe entfernt. Step 2: Füge nun etwas flüssige Gelseife hinzu und rühr das Wässerchen wieder um.

Hinweis: In Seifenwasser wird der Ruß nahezu vollständig aus den Textilfasern ausgelöscht. Dazu benötigen Sie diese Materialien: Vorgehensweise: Zuerst 50 ml 50 ml wässriges und je ein wenig Ruß in zwei Erlenmeyer-Kolben geben. Achtung: Das Filter ohne Seifenlauge ist farbneutral und der Ruß verbleibt als Rest im Filtertüten. Die Mischung mit der seifigen Lösung ist auch nach dem Filtern noch rußhaltig und nicht farbneutral, sondern graubraun.

Bewertung: Dass Rußpartikel den Weg durch das Filtrierpapier eingenommen haben, ist auf die Dispergierwirkung von oberflächenaktiven Mitteln zurückzuführen. Das Tensid ist in der Seifenlauge eingeschlossen. Zuerst wird der Ruß von den oberflächenaktiven Mitteln umhüllt ( "emulgiert"), so dass die fettleitenden Anteile der oberflächenaktiven Mittel auf den Ruß und die wasserführenden Anteile auf das Gewässer abgestimmt werden. Zugleich wird der Ruß durch die Schaumseife so verteilt, dass er durch die Porositäten des Filtrierpapiers gelangen kann.

Allein durch die Wasserzufuhr gelangt der Ruß nicht durch den Sieb. Die emulgierenden und dispergierenden Eigenschaften von oberflächenaktiven Mitteln sind die wichtigste Voraussetzung für das Wäschewaschen mit Wasch- und Reinigungsmitteln. Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, wie Duschgele, Shampoos oder Reinigungsmittel, die Sie nahezu jeden Tag verwenden, die Umgebung beeinflussen? Die Abwässer aus Waschmaschinen, Geschirrspülern oder Duschen können zum Beispiel durch oberflächenaktive Substanzen, aber auch durch andere nicht abbaubare Substanzen schwer belaste.

Prinzipiell sollten jedoch Reinigungsmittel, Geschirrspülmittel, Shampoo usw. so wenig wie möglich eingesetzt werden.

Mehr zum Thema