Waschpulver oder Gel was ist besser

Besseres Waschpulver oder Gel

Welchen Nutzen hat die Verwendung von Wasch- und Gelkissen? - Das Waschpulver ist nicht per se besser. Heute ergänzt durch Waschmittelkonzentrat, sind Pulverperlen und so genannte Geltabs. nur allzu praktisch oder ob sie es nicht besser kennen, ist leider nicht bekannt.

Diskussionsforum

Auch ich mache es wie Letti: Für die weiße, unempfindliche - nur 60°C Waschung - verwende ich Pulver, für die empfindlichen bei 30 und 40°C wie feines, farbenfrohes (und ohnehin schwarzes) Flüssigfeinwaschmittel, das ich in der Dosierungskugel in die Waschung übergebe. Bei jedem Waschgang lüfte ich die Waschmaschine gut und trockne sie - so öffnet sich das Porthole und das Reinigungsmittelfach, die Gummimanschette am Porthole lösche ich aus, so dass auf lange Sicht kein muffiger Geruch entsteht.

Puder sorgt dafür, dass die Kaffeemaschine sauber bleibt, ich habe es einmal durchgelesen - und das ist wahrscheinlich wahr. Sie müssen nur das Reinigungsmittelfach herausnehmen und sorgfältig reinigen, denn dort backt der Pulverrückstand gern - wenn Sie ohnehin Textilweichspüler verwenden, haftet er mit der Zeit enorm an seinem Einsatz. Eine weitere Sache an Schwarz: Dies sollte in der Regel nicht mit Puder abgewaschen werden, sonst kommt es innerhalb sehr kurzer Zeit nach dem Wäschewaschen zu ekelhaften, weißen Puderstreifen, gegen die nur ein Nachwaschen mit Flüssigreiniger hilfreich ist.

Gel, Puder, (Mega)Perlen? Wäschewaschen, Wäschewaschen, Reinigen)

Hallo, ja, ich wäre wirklich interessiert, wo die Differenzen sein sollten oder ob es überhaupt welche gibt.... außer dass natürlich ein Puder, das andere Gel und die letzten Perlen sind.... Es wird gesagt, dass Puder Verfärbungen auf der Waschmaschine verursachen kann, was nicht mit Gel geschieht, aber gibt es wirklich Wäscheunterschiede? ist einer besser als der andere oder ist es im Grunde völlig irrelevant, was Sie nehmen?

Es bestehen unterschiedliche Zusammensetzungen zwischen flüssigem WM und Pulver. Zum Beispiel, wenn Sie nur Liquid WM verwenden, wird Ihre Kaffeemaschine nach einer Weile schrecklich riechen, ebenso wie Ihre Wasche. Eine Perle ist in Wirklichkeit genau wie ein Pulver, das zu "Perlen" verpresst wird.

Was Sie wirklich beachten sollten

Worauf Sie achten sollten, um Ihre Kleidung richtig zu reinigen. Gründlich waschen: Wieviel Reinigungsmittel ist zu viel? Haben Pulver- und Flüssigreiniger die gleiche Wirkung? Ab wann benutze ich ein Schwerwaschmittel, ab wann ein Färbemittel? Macht es Sinn, Weichspülmittel zu benutzen? Genügt das Wäschewaschen bei tiefen Dosentemperaturen? Inwiefern kann ich verhindern, dass meine Waschmaschine modrig duftet?

Inwiefern können Schwitzflecken wirksam entfernt werden? Ob es sich um den richtigen Grad oder die Auswahl zwischen Flüssig- und Pulverwaschmitteln handelt: Beim Waschgang sollten wir ein paar Punkte beachten, um unsere Stoffe lange Zeit zu genießen. Gründlich waschen: Wieviel Reinigungsmittel ist zu viel? Wenn man die Maschine belädt, ist es nur allzu reizvoll, einen Hauch von Reinigungsmittel beizufügen.

Denn viel ist sehr hilfreich - nicht wahr? Zu große Mengen können zu umweltschädlichen Ablagerungen in der Anlage und damit zur Ansammlung von Keimen und Schimmelpilzen anregen. Darüber hinaus ruinieren zu viel Reinigungsmittel auf lange Sicht Ihre Handtücher: Weil sie besonders saugstark sind, absorbieren sie auch den überschüssigen Hartschaum und sind für Keime ein idealer Ort, wenn das Reinigungsmittel nicht auswaschen kann.

Ein zu geringer Waschmittelanteil bedeutet dagegen, dass die Stoffe nicht richtig gereinigt werden. Was ist die Füllung der Maschine? Inwiefern ist die Wäscherei dreckig? Je stärker das härtere Spritzwasser vor ort, umso mehr Reinigungsmittel wird benötigt. Auf der Verpackung Ihres Reinigungsmittels befinden sich dann die vorgeschlagenen Milliliter-Informationen. Haben Pulver- und Flüssigreiniger die gleiche Wirkung?

Für eine gute Waschbarkeit benötigen Sie neben einem Schwerwaschmittel (für besonders schmutzige und weiße Stoffe) auch ein Farbwaschmittel und ein mildes Reinigungsmittel - aber Sie sollten sich nicht nur auf Flüssigprodukte verlassen. Flüssigwaschmittel sind, wie die Konsumentenzentrale Hamburg erläutert, nicht so schmutzabweisend wie Waschpulver. Sie beseitigen gezieltere Verschmutzungen und haben eine höhere Hygienewirkung bei hohen Außentemperaturen von über 40°C.

Flüssige Reinigungsmittel hingegen können teilweise besser fettlösend wirken und sind besonders für die Vorbehandlung von Flecken geeignet. Zudem hinterlässt sie keine weissen Reste auf der Bekleidung, wie es bei Waschmitteln vorkommen kann. Ab wann benutze ich ein Schwerwaschmittel, ab wann ein Färbemittel? Besser ist es, keine Schwerwaschmittel für Farbstoffe zu benutzen, da sie einen optischen Glanzaufheller und/oder Bleaching-Mittel beinhalten, die die Stoffe dauerhaft bleichen können.

Verwenden Sie stattdessen ein Farbreinigungsmittel (flüssig oder pulverförmig), das die Farbe am Leben erhält und die Ballaststoffe besser schont. Nur bei besonders starken Verschmutzungen oder wenn Sie krankheitsbedingte Krankheitserreger beseitigen wollen, ist es am besten, ein Pulverwaschmittel mit einer Wäschetemperatur von mind. 60°C zu verwenden. Tierhaar in der Maschine hat nicht so leicht eine solche Aussichten.

Macht es Sinn, Weichspülmittel zu benutzen? Weil Textilweichspüler die Kleidung glatt streichen und das BÃ??geln vereinfachen, sind sie eine wertvolle Handlanger. Dies betrifft jedoch nicht notwendigerweise das korrekte Wäschewaschen von Handtüchern: Ein zu hoher Gehalt an Weichspülmittel reduziert die Absorptionsfähigkeit und erschwert die anschließende Trocknung. Genügt das Wäschewaschen bei tiefen Dosentemperaturen?

Im Allgemeinen genügt es, leicht verunreinigte Kleidung (auch Unterwäsche) bei nur 30° C zu wäschen. Lediglich Handtücher, Wasch- und Geschirrtücher sollten bei 60° C mit einem bleichmittelhaltigen Reinigungsmittel gewaschen werden. Damit sich in der Walze keine Keime ansammeln können, sollten Sie Ihre Waschmaschine in der Regel auch ein- bis zwei Mal im Jahr bei 60° C auswaschen.

Nur bei schweren Infektionskrankheiten sind in der Regel noch höhere Außentemperaturen erforderlich. Inwiefern kann ich verhindern, dass meine Waschmaschine modrig duftet? Wenn Ihre Kleider nicht gerade riechend, sondern modrig aus der Waschmaschine kommen, kann das ein Anzeichen für zu viel Reinigungsmittel und permanent zu niedrige Wäschetemperaturen sein - bakterielle Ansammlungen sind die Folgen.

Inwiefern können Schwitzflecken wirksam entfernt werden? Mit Citronensäure können Sie diese Verschmutzungen jedoch bekämpfen: Etwa drei bis vier TL davon (erhältlich als Puder in der Apotheke) in einem l heißem Leitungswasser auflösen und die befallenen Bereiche darin einweichen. Bei weißen Wäschestücken ist dieser Tricks sehr gut, bei bunten Stoffen sollte man die Farbe zunächst an einer unsichtbaren Position ausprobieren.

Auch interessant

Mehr zum Thema